WILLKOMMEN


AUFRUF ZUM NÄHEN VON BEHELFSMASKEN

Wir brauchen Eure Hilfe! 


Liebe Frauen, angesichts der sich verschärfenden Gefährdungslage durch das Corona-Virus sehen wir uns in der Pflicht, unsere Veranstaltungen bis auf Weiteres abzusagen. Wir bitten um Ihr Verständnis.



Impressionen


Aktuelles


260 Masken für die Tafel Offenbach

Es ist unglaublich wie viele Masken wir erhalten haben. Die meisten Masken wurden bereits im Freiwilligenzentrum Offenbach (FzOF) abgegeben und dort von Unterstützer/innen des FzOF gemeinsam mit einer Gebrauchsanleitung in Tüten abgepackt.

Die Masken sollen für verschiedenen Offenbacher Institutionen eine Hilfe sein, ebenso wie für die Bürger/innen unserer Stadt.

 

Wir freuen uns daher, dass heute die ersten 260 Masken an die Offenbacher Tafel geliefert werden und dort an bedürftige Menschen weitergegeben werden können.

 

Auch über den Einsatz der weitere Masken, wollen wir Euch auf dem Laufenden halten. Die Nachfrage ist sehr groß und die Unterstützung eurerseits ebenfalls. Glücklicherweise kündigte uns die Gesundheitsdezernentin Sabine Groß an, dass der Bedarf für Pflegepersonal in Offenbacher Pflegeheimen vollständig durch professionell genähte Masken gedeckt werden kann. Insofern sind viele unserer Masken frei für andere Institutionen.

Das Freiwilligenzentrum Offenbach wird Eure Masken weiterhin entgegen nehmen. Dort ist auch noch eine Menge Material zum Nähen weiterer Masken vorhanden. Inzwischen haben wir dort auch Metallteile von Heftstreifen, die sich als Nasenbügel eignen. Wer will kann seine Masken durch dieses i-Tüpfelchen erweitern, ist aber kein Muss! Es gilt weiterhin: jede Maske zählt!

 

Unseren Aufruf und alle Details zum Nähen der Masken findet ihr hier: https://www.frauen-fuer-offenbach.de/2020/04/03/herstellung-für-behelfsmasken/

 

Wenn wir uns schon nicht treffen können, lasst uns virtuell dabei sein und schickt uns mal ein Foto vom Nähen der Masken.

 

Wir danken Euch vielmals für Eure Unterstützung und freuen uns, dass wir diese besondere Zeit gemeinsam durchstehen!

 

Frauen für Offenbach / Viola Schwenke und Margarete Ludwig

0 Kommentare

FzOF unterstützt bei der Organisation und Koordination der Behelfsmasken

Liebe Frauen,

 

heute haben wir weitere Unterstützung erhalten. Das Freiwilligenzentrum Offenbach (FzOF) nimmt die selbst genähten Behelfsmasken entgegen. Die Behelfsmasken und auch Materialspenden können ab sofort zu den Bürozeiten von 9:00 – 16:00 Uhr in der Domstraße 81, 63067 Offenbach abgegeben werden (ACHTUNG: nicht an den Feiertagen und Wochenenden).

Wer Material benötigt meldet sich bitte bei uns per Mail (Netzwerk@frauen-fuer-offenbach.de) und kann sich im Nachgang das benötigte Material beim FzOF abholen. 

 

Wir benötigen weiterhin Baumwollstoffe und Gummibänder, auch wenn derzeit alles verfügbar ist. Wer daheim noch alte Bettwäsche (100% Baumwolle) oder Gummibänder (Bastelbedarf, Hutgummi etc.) hat und bereit ist diese zu spenden, hilft uns damit sehr. 

 

Die Behelfsmasken werden vom Gesundheitsamt Offenbach nach den jeweiligen Bedarfen in der Stadt verteilt.

 

Wir freuen uns über alle weiteren Helfer/innen. Jede Maske hilft! 

 

Bleibt gesund und bis bald,

 

Viola Schwenke

Frauen für Offenbach

mehr lesen 0 Kommentare

Herstellung von Behelfsmasken

 

Liebe Frauen,

 

 

 

im Moment ist alles etwas anders. Aber zusammen überstehen wir diese Zeit, hoffentlich auch unbeschadet.

 

 

 

Wir haben mit dem Stadtgesundheitsamt Offenbach Kontakt aufgenommen, um in der Corona Krise an hilfreichen Stellen zu unterstützen.

 

Behelfsmasken in Offenbach werden knapp!

 

Das Gesundheitsamt sieht den steigenden Bedarf an Behelfsmasken im Gesundheitssystem und in der Bevölkerung und sucht daher Helferinnen und Helfer, die bereit sind Masken zu nähen.

 

Frauen für Offenbach unterstützt die Aktion und wird in Zusammenarbeit mit dem Stadtgesundheitsamt Offenbach die Beschaffung der Masken koordinieren. Jetzt möchten wir Euch um Hilfe bei der Umsetzung bitten.

 

 

 

Wie könnt ihr helfen?

 

1. NÄHEN

 

Wenn ihr etwas Zeit und Geschick im Nähen habt (die Schnittmuster sind NICHT sehr schwer), unterstützt uns bzw. die Menschen unserer Stadt Offenbach bitte mit der Herstellung von Behelfsmasken. Jede Maske hilft!

 

2. NÄHMASCHINE AUSLEIHEN

 

Wenn ihr eine Nähmaschine habt, die ihr derzeit nicht braucht, leiht sie uns bitte aus: Wir versuchen sie an Personen weiterzugeben, die keine Maschine haben, bei der Herstellung der Masken aber unterstützen wollen.

 

3. SPENDEN

 

Sofern ihr nicht selber nähen könnt, freuen wir uns auch über finanzielle Unterstützung oder Material- und Stoffspenden. Jeder Euro hilft und kommt dort an, wo er für die Produktion benötigt wird!

 

Spenden könnt ihr über https://www.betterplace.me/behelfsmasken-fuer-offenbach

 

 

 

Es geht um unser aller Gesundheit!

 

 

 

Die Masken müssen verschiedenen Anforderungen genügen. Sie sollten daher ausschließlich nach den folgenden Schnittmustern hergestellt werden und müssen bei 95 Grad ausgekocht werden können. Als Stoffe bieten sich dickere Baumwollstoffe an.  

 

 

 

https://vimeo.com/401731952  

https://www.youtube.com/watch?v=cDGqS6bU790

 

 

 

Wir werden in Kürze auch Stoffe und Materialien für die Produktion bereitstellen. Die Masken für das Gesundheitswesen (Arztpraxen, Pflegeheime etc.) sollen unter anderem durch Stoffspenden der jeweiligen Institutionen finanziert werden. Die Ausgabe der Stoffe planen wir an zentraler Stelle mit der Stadt Offenbach, genauso die Abgabe der Masken. Die Masken werden auch zentral für den Einsatz gereinigt, sodass sich die Helferinnen und Helfer darüber keine Gedanken machen müssen. Die genauen Informationen hierzu lassen wir Euch zeitnah zukommen.

 

 

 

Wer heute schon los legen möchte, kann das tun. Umso früher wir viele Masken zusammen bekommen, umso besser. Wenn ihr bereit seid uns zu helfen, meldet Euch gerne über netzwerk@frauenfueroffenbach.de oder unter 0176 234 62 485.

 

 

 

Wir bedanken uns schon jetzt für Eure Unterstützung.

 

 

 

Bleibt gesund und haltet Abstand,

 

Eure Viola Schwenke und Margarete Ludwig

 

mit dem gesamten Planungsteam Frauen für Offenbach

 

mehr lesen 0 Kommentare