· 

Zu Besuch bei der VHS

von Sybille Stallmann-Beseler

Frau Dr. Botte, die Leiterin der Volkshochschule Offenbach (vhs), konnte ca. 20 Frauen (und einen Mann) in den renovierten Räumlichkeiten mit modernster Präsentationstechnik begrüßen.

 

Mit viel Erfahrung und persönlichem Engagement gab sie allen Interessierten einen Einblick in die vielfältige Arbeit dieser Institution, die dieses Jahr ihr 100. Jubiläum feiert. Sehr aufschlussreich war der kleine historische Rückblick in die Gründungszeit vieler Volkshochschulen in der Weimarer Republik und deren weitere Entwicklung in Deutschland . Offenbach gehörte sehr schnell zu den erfolgreichen und meist genutzten.

 

Sehr interessant waren die Statistiken über die Verteilung der Angebote aus den unterschiedlichen Angebots- Bereichen, die Struktur der Nutzer und natürlich die Zahlen, wie viele Menschen die Kurse benutzen. 2016 wurden insgesamt 44.000 Unterrichtsstunden angeboten und von 17.000 Menschen genutzt in 1.400 Veranstaltungen. Rund 350 Dozenten sind für die VHS.

Sprachkurse und dabei vor alle Deutsch als Fremdsprache sind der Spitzenreiter (46%), gefolgt von dem Bereich Arbeit, Beruf, PC (18%), ähnlich viel (17%) nimmt der Bereich Gesundheitskurse ein. Kulturthemen machen 9% aus, Politik, Gesellschaft, Umwelt 8% aber auch Schulabschlüsse sind möglich (2%)

 

Seit letztem Jahr wird die Volkshochschule in Offenbach mit der erweiterten Bezeichnung „Volkshochschule – Weiterbildung und Bildungsmanagement“ geführt, ein Hinweis darauf, dass das für viele ganz selbstverständliche Programmangebot des kommunalen Bildungsdienstleisters nicht die alleinige Aufgabe der vhs in Offenbach ist. Sie nimmt seit mehreren Jahren darüber hinaus Aufgaben der kommunalen Bildungskoordinierung, Beratung und Bildungsberichterstattung wahr. Auch über diese, in der Öffentlichkeit meist weniger präsenten Leistungen der Institution und deren Auswirkungen in der konnten wir viel erfahren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0