· 

260 Masken für die Tafel Offenbach

Es ist unglaublich wie viele Masken wir erhalten haben. Die meisten Masken wurden bereits im Freiwilligenzentrum Offenbach (FzOF) abgegeben und dort von Unterstützer/innen des FzOF gemeinsam mit einer Gebrauchsanleitung in Tüten abgepackt.

Die Masken sollen für verschiedenen Offenbacher Institutionen eine Hilfe sein, ebenso wie für die Bürger/innen unserer Stadt.

 

Wir freuen uns daher, dass heute die ersten 260 Masken an die Offenbacher Tafel geliefert werden und dort an bedürftige Menschen weitergegeben werden können.

 

Auch über den Einsatz der weitere Masken, wollen wir Euch auf dem Laufenden halten. Die Nachfrage ist sehr groß und die Unterstützung eurerseits ebenfalls. Glücklicherweise kündigte uns die Gesundheitsdezernentin Sabine Groß an, dass der Bedarf für Pflegepersonal in Offenbacher Pflegeheimen vollständig durch professionell genähte Masken gedeckt werden kann. Insofern sind viele unserer Masken frei für andere Institutionen.

Das Freiwilligenzentrum Offenbach wird Eure Masken weiterhin entgegen nehmen. Dort ist auch noch eine Menge Material zum Nähen weiterer Masken vorhanden. Inzwischen haben wir dort auch Metallteile von Heftstreifen, die sich als Nasenbügel eignen. Wer will kann seine Masken durch dieses i-Tüpfelchen erweitern, ist aber kein Muss! Es gilt weiterhin: jede Maske zählt!

 

Unseren Aufruf und alle Details zum Nähen der Masken findet ihr hier: https://www.frauen-fuer-offenbach.de/2020/04/03/herstellung-für-behelfsmasken/

 

Wenn wir uns schon nicht treffen können, lasst uns virtuell dabei sein und schickt uns mal ein Foto vom Nähen der Masken.

 

Wir danken Euch vielmals für Eure Unterstützung und freuen uns, dass wir diese besondere Zeit gemeinsam durchstehen!

 

Frauen für Offenbach / Viola Schwenke und Margarete Ludwig

Kommentar schreiben

Kommentare: 0