wir bitten um Anmeldung per Mail an netzwerk@frauen-fuer-offenbach.de oder unter 069 85 70 33 50 (Anrufbeantworter)


04. Mai | 15 Uhr | Kunst in der Natur | Projektraum Dauster | rUMPENHEIMER sCHLOSSPARK

Download
Einladung zum Legen von Mandalas.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Der Projektraum Dauster lädt uns dieses Mal nicht zu „Kunst in der Praxis“, sondern zu „Kunst in der Natur“ ein – begleitend zur Ausstellung „Fülle des Lebens“, welche Fotografien von Blumen-Mandalas sowie Acrylbilder rund um die Biene zeigt.

 

Haben Sie Lust, sich von der Schönheit der kleinen Schätze, welche die Natur zu bieten hat, inspirieren zu lassen und selbst ein Mandala aus Blüten, Blättern oder anderen Naturmaterialien zu legen? Dann lade ich Sie herzlich zu einem Nachmittag mit Dipl.-Designerin Andrea Auffarth ein. Im Rumpenheimer Schlosspark wollen wir gemeinsam auf Entdeckungstour gehen und aus den Fundstücken Mandalas legen. Da man nie weiß, was man finden wird, können Sie gerne auch bereits gesammelte „Zutaten“ mitbringen.

 

Wann? Samstag, den 4. Mai 2019

Treffpunkt? Rumpenheimer Schlosspark, Eingang Breite Straße

Uhrzeit? 15:00 Uhr bis ca. 17:30 Uhr

 

Bitte melden Sie sich verbindlich an. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt.



04. Mai | 19:30 Uhr | Besuch des Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum KJk Sandgasse

Am Samstag, 4.5., 19:30h besuchen wir das Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum, das „KJK Sandgasse“ in der Sandgasse 26 in Offenbach.

Zunächst werden wir exklusiv über die Aktivitäten des KJK informiert und ab 20.30 Uhr, können wir das Konzert der "Hamburg Blues Band & Chris Farber“ erleben, es handelt sich dabei um Deutschlands Ur-Blues-Band.

Der Eintritt für das Konzert beträgt 16 €.



09. Mai | 17 Uhr | Besuch Metz-Neun Synchron Studio Verlags GmbH

 Am 09. Mai 2019 um 17h sind wir zu Besuch bei der „Metz-Neun Synchron Studio Verlags GmbH“, Lilistraße 40 in Offenbach.

Dauer der Veranstaltung ca. 3h, begrenzte Teilnehmerzahl.

Gegründet 1988 von Ingrid Metz, ist Metz-Neun Synchron heute mit über 300 Projekten im Jahr das führende Synchronstudio im Rhein-Main-Gebiet. Seit 1994 ergänzt Media, Sound & Pictures im selben Haus das Portfolio bei Bedarf in allen Bereichen der Bildbearbeitung.

Neben einem informativen Rundgang durch das Studio schauen wir einem Synchronsprecher über die Schulter, bekommen Einblicke in den Synchronschnitt von Dialogen und starten den Selbstversuch! Die Mutigen unter uns dürfen sich im Synchronsprechen versuchen.



11.05. bis 31.05. Stadtradeln in Offenbach

Das Netzwerk Frauen für Offenbach wird sich dieses Jahr wieder mit einem eigenen Team am „STADTRADELN in Offenbach“ beteiligen.

STADTRADELN ist eine Kampagne, um für nachhaltige Mobilität aktiv(er) zu werden, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzen – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben. Im Zeitraum vom 11. Mai bis 31. Mai 2019 sollen an den 21 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurückgelegt werden.

Während des dreiwöchigen Aktionszeitraums tragen Radelnde die klimafreundlich zurückgelegten Kilometer über den sogenannten Online-Radelkalender ein. Wer uns unterstützen möchte, kann sich hier in unser Team eintragen.

Und wer schon mal dabei war: die Anmeldedaten der letzten zwei Jahre sind noch gültig und können wieder benutzt werden. Weitere Informationen der Stadt Offenbach sind unter https://www.stadtradeln.de/offenbach zu finden.



26. Mai | 11 Uhr | Führung durch private Kunstsammlung Michael Kaminsky

Am 26. Mai 2019 um 11 Uhr führt uns Michael Karminsky im Rahmen der Kunstansichten durch seine Privatsammlung mit nonkonformistischer Kunst aus der Zeit der Sowjetunion.

 

In seinem Loft, das aus mehreren großen ehemaligen Fabrikräumen besteht, zeigt der Kunstliebhaber und -sammler mehr als 600 Bilder und Skulpturen von Künstlern, die ihre Regimekritik in versteckten Moskauer Ateliers und Untergrundgalerien verborgen hatten. Sie lehnten sich gegen den staatlich verordneten Sozialistischen Realismus auf, der die sowjetische Gesellschaft im besten Licht darstellen sollte. Die Nonkonformisten zeichneten ein anderes, ein düstereres und widersprüchlicheres Bild. Die Arbeiten einiger dieser Künstler sind mittlerweile gesuchte Werke. In Petersburger Hängung füllen die Bilder die hohen Wände und Michael Karminsky kann zu allen eine Geschichte erzählen, viele dieser Künstler und Künstlerinnen hat er persönlich getroffen.

 

Privatsammlung Karminsky, Berliner Straße 223, 63067 Offenbach am Main.